Startseite
    Politisches
    Geschichten des Intemperans
    Janeas Privates
    Unsinn
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

http://myblog.de/intemperans-und-janea

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Neujahr

Ähhhh.... Ich wachte auf und mir war kalt. Nicht das erste mal, aber auch nicht grade angenehm, wenn man in einem "gut belüfteten" Raum mit einer... doch zweifellos dünnen Decke liegt. Dann müssten wir auch noch zu dritt draußen aufräumen - Es war nicht grade wärmer dort. Nur noch nach hause und ins Bett, so war mein Plan, der dann auch mehr oder minder in die Tat umgesetzt werden konnte. Problematisch waren unter Anderem der scheiß Wind und meine Muskelschmerzen. Als ich dann aber um 5 oder so aufgewacht bin wußte ich auch zielsicher, dass mein Tagesrythmus total am Arsch war.

Genug geweint, mir geht es dreckig, ich bin krank und müde. Drogen sind scheiße.

1.1.07 20:51


Lebt der Mensch in 2 Welten?

Ich weiß nicht mehr genau, wie ich darauf gekommen bin, aber mein Interesse ist jedenfalls für das Thema geweckt. Nach diesem tollen Einstieg, versuche ich meinen Gedanken mal an andere verständlich darzulegen.

Meine Überschrift kann sehr schnell falsch interpretiert werden, das ist mir bewusst, meinen tue ich aber, ob der Mensch in der realen Welt und in seiner eigenen Scheinwelt lebt. In der Scheinwelt ist dieser so, wie er sich gern sehen würde (die eigens gesteckten Ziele erreicht) und in seinen Augen komplett (perfekt benutze ich bewusst nicht ');"> ).

Das jeder ein Ziel haben sollte, ist verständlich, da ich in meiner jungen Phase selbst weiß, wie schwierig die Ziellosigkeit ist. Ratlos war ich aber, als die Frage in mir aufkam, was passiert, wenn man nicht mehr in 2 Welten lebt, man also entweder seine gesteckten Ziele erreicht hat oder durch Ziel- und Perspektivlosigkeit keine mehr vor Augen hat. Problematisch wird es auf jeden Fall wenn man nur noch in seiner Scheinwelt lebt ...

Später mehr dazu

Think about, Inte

4.1.07 19:24


Hass und Vorurteil...?

Vorab:

Wenn du, der Leser, schlecht mit solchen Themen umgehen kannst, oder nicht eine doch stärkere psychische Verfassung dein Eigen nennst, bitte ich dich, das Folgende nicht zu lesen.

Vorab2:

Ich hätte gern noch eine gescheite Quelle zur prozentualen Verteilung der Geschlechter auf der Opferseite, da auch eine unglaublich hohe Zahl an männlichen Gefängnisinsassen zum Opfer wird. Vergewaltigung ist, wie viele Kampf-Feministinnen beschreien, kein Sinnbild für Täter-Männer und Opfer-Frauen. Aber das ist nun ein anderes Thema.

Der eigentliche Artikel:

Im Jahr 2004 gab es 8.831 gemeldete Fällen von Vergewaltigung und sexueller Nötigung.

das entspricht einer Quote von 11/100.000 Einwohnern. Damit liegt diese Quote genauso hoch, wie die Selbstmordrate deutscher Frauen im Jahre 1994.

Der Anteil der Ausländer("nichtdeutschen" ) Täter beträgt 30,6 %.

In der Quelle wird das im "Vergleich zur Gesamtzahl von mutmaßlichen Straftaten durch Nichtdeutsche von 22,9% gesehen[...]" Das muss wohl auch mit dem Ausländeranteil in Deutschland von nicht mal 10% verglichen werden.

Heißt also, Ausländer vergewaltigen nicht nur mehr, nein sie begehen auch mit gutem Abstand mehr andere Straftaten, vor allem Gewaltverbrechen.

Will meinen: 10 %Ausländer vergewaltigen 30,6 % der Frauen und 90 %Deutsche vergewaltigen 69,4 % der Frauen. Gut soweit.

Nach meiner Grundschulrechnung ergibt das für Ausländer 3 Frauen und für Deutsche 0,77 Frauen.

Halten wir fest: Ein Ausländer vergewaltigt 4 mal (!) so viele unschuldige (vor allem nicht ausländische, wie hier wohl angemerkt werden darf) Frauen, wie ein Deutscher.

Hört sich unspektakulär an, also veranschaulichen wir das: (Es gilt der Eingangskommentar, das muss sich nicht jeder antun)

„Dieser Fall war kein Einzelfall. Immer häufiger kommt es zu Übergriffen muslimischer Jugendlicher auf deutsche Mitschülerinnen wie im Fall Lena. Sie wurde acht Monate lang von türkischen und iranischen Mitschülern in der Schule vergewaltigt. Das war vor drei Jahren. Die Täter sind bis heute auf freiem Fuß. Lange habe sie darüber auch aus Scham geschwiegen, habe sich einfach auch nicht getraut, mit ihrer Mutter darüber zu sprechen, so Lena. Bei der Berliner Mädchenberatungsstelle Wildwasser findet Lena inzwischen Hilfe. Monatelang wurde sie geschlagen, gefesselt, gedemütigt. Der Haupttäter zwang Lena zum Sex mit seinen Freunden auf der Schultoilette und kassierte. In der Schule ging sogar eine Preisliste um. Dazu Ursula Woywodt von Wildwasser: "Lena ist eine Deutsche. Und ich denke, mit ihren eigenen Mädchen oder Frauen hätten sie das nicht gemacht, weil die Entwertung der deutschen Mädchen und Frauen noch einmal eine andere ist als die der eigenen.“In der Schule will niemand etwas von Lenas Qualen mitbekommen haben und auch nichts von der Bedrohung durch die Täter. Dabei, so Lena, traute sie sich manchmal nach den Qualen nicht mehr in den Unterricht zurück: "Ich habe geweint und bin erst mal zur Mädchentoilette gegangen und habe mich da erst mal gewaschen." Der Tatort war die Carlo-Schmidt Oberschule in Berlin-Spandau. Es dauerte fast ein Jahr, bis Lena die Schulleiterin ins Vertrauen zog. Die erstattete Strafanzeige und die Staatsanwaltschaft begann mit ihren Ermittlungen.“

Der ganze Artikel ist lesenswert:

http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/6/0,1872,3913126,00.html

Das passiert also 4 mal öfters durch Ausländerhand als durch Deutsche. Stellt euch bitte 4 vergewaltigte Mädchen vor, die sich, nach ca. 2 Jahren Verarbeitung, selbst umbringen.

Stellt euch alle 2759 Mädchen vor, die durch Ausländer vergewaltigt wurden. 2759, das ist mehr als ein kleines Dorf, mehr als an einer gesamten Schule. 2759 pro Jahr.

Ausländerhass?

Schuldkult und Multikultischwuchteln...

Ich wollte schon immer etwas Reißerisches schreiben, nun hab ich es und es ist erschütternder als ich es mir vorgestellt habe. Eigentlich wollte ich Ausländerhetzte verunglimpfen und auf die Verurteilenswürdigkeit von Sexuellenstraftaten aufmerksam machen, aber schaut die Zahlen an.

Freilich werden in dem Text Emotionen geschürt. Auch muss man die 2759 Mädchen als Teil der 8,800 sehen. Aber sie sind 30,6% und sie sind es Jahr für Jahr.

5.1.07 05:24


Initiative für Nuklearen Winter gegen Globale Erwärmung

"Zwei Probleme auf einmal lösen: Durch die kontrollierte Detonation thermonuklearer Waffen in schwach besiedelten Gegenden wird die Atmosphäre mit Staubpartikeln angereichert und so die globale Durchschnittstemperatur um mehrere Grad Celsius gesenkt. Gleichzeitig wird das nukleare Arsenal der Großmächte effektiv verkleinert. Der Krakatau hat es 1883 vorgemacht - nun ist der Mensch gefordert, es der Natur gleichzutun! Echter Winter statt Regen und Schlamm! Nie wieder über 30°C im Sommer!"

 


Im Übrigem: Mein Tagesbericht 

Heute steht noch eine populistische Groszversanstaltung ins Haus, auf der man potentiell viel Spaß haben kann, darüber hinnaus, aber auch völlig abgängig jeglichen Kontext, habe ich, im Schweiste meines Angesichts, meine private super Duftlampe fertig gebaut und, wenn ich mich endlich mal aufraffte, stellte ich wohl auch alsbald meine perchlor Zelle, sowie meinen Brandwein, dessen erste Ausgabe mir erfolgreich weggesoffen wurde, fertig, womit ich dann wieder erfolgreich nichts Sinniges zu tun und somit meine Massenträgkeit auch zu loben habe, obschon man, und um genauer und leserfreundlicher zu sein, auch ich, ja natürlich mal etwas mit Gerste probieren könnte, um die Mannigfältigkeit der Geschmacklichen Genüsse Weinbrands, genauer Gerstenbrands, in kleine PET-Flaschen zu bannen, ebenso, wie man versucht das Idealbild von Frauen oder Drogen in Durftflaschen bzw. warme Spritzen zu bannen, so plane ich, wie eben zu beschreiben versucht wurde, mich , keine Mühen scheuend, um die Bändigung des Geschmacks zu bemühen, den ich dann, ganz im Sinne üblicher gesellschaftlich gedulteter Drogen, mit einem ausgewählten Kreise, oder aber auch, entgegen des typischen Ideals, alleine verköstigen vermag, wenn nicht , und das hoffen wir -Ich und Du-, mich die heilige Inquisation für meine widerwärtige Art des Schreibens richtet.

Sprache dient zur Verständigung.

10.1.07 17:09


Politischer Abend am TGL

Heute zu später Stunde, Leute, die trotz Emporung noch über etwas anderes reden konnten, sprachen von Zeiten, beginnend mit 7,30 und endend mit 10.30, fand ein schöner Politischer Abend im Forum des TGL statt.

Gröszen der Politik, unter ihnen... "wie hieß die nochmal?" aber auch "Der dicke SPD Depp", stellten ihren Horizon, der so erschreckend klein war, dass sie ihn ihren "Standpunkt" schimpften, öffentlich zur Schau. Das aufgebrachte Volk erfuhr schöne Dinge, wie die Verteilung von Haupt und Gymnasialschülern über das Land, die dem Volk leider recht wenig halfen. Als es dann ernst wurde und auf die Aussage "Wir (die Grünen/Landtag) haben das Gegenfinanziert, das sind keine Luftschlösser" ein, im Weihnachtsgeld beschnittener, Beamter emport "Wie denn!?" frage, wußte unsere auf Ökopapier schreibende Gründe leider auch nicht mehr weiter. Auch redete sie (Ja, ich habe sie ins Herz geschlossen) von Differenzierung von Leistungsstarken und Leistungsschwachen Schülern und davon, dass Klasse 4 ungeeigner wäre um zu entscheiden, welche Schulart das Kind dann besuchen solle.

Sie fickte ihren SPD Kumpel damit ungewollt heftigst ins Knie. Das von ihr beschlossene Gesetz "differenziert sehr spät" (SPD Typ mit dunkelrotem Schlips) und teilt auch nach der 4ten Klasse auf die Schultypen auf. Scheiße gelaufen. Stört uns (Grüne Tusse) nicht, mehr Eigenverantwortung für die Schule zu verlangen. Tönt immer gut daher.

Es tönt auch immer gut, die Starken und die Schwachen zu fördern, was das beleibtere SPD Mitgleid neben ihr laut stark vor sich hin erbrach. Obschon die Gemeinschaftsschule ja bis Klasse 9 z.b. überhaupt keine Trennung in den Naturwissenschaften vorsieht. Mit Förderschülern Physik lernen. Es gibt Leute, die finden schon das Leistungsniveau in einer 30 Mann Klasse viel zu auseinandergebrochen, aber wir halten fest: "Auch die Starken lernen von den Schwachen" - Ach, was genau? Wie ich mit einem Messer umgehe, oder wie ich mir den geielsten Joint baue? Oder wie ich meine Frusttration über das Schulsystem und meine, aus dem geringem Niveau auf meiner Gesamtschule entstandene, Angst vor der Zukunft mit einer guten warmen Spritze auslösche? Achso.

Es gibt noch viele Punkte, mit denen die Volksvertreter munter gegen den Willen ihres Volkes angearbeitet haben, sie darzulegen, fehlt mir grade jegliche Musze. Mir haben sich nur ein paar Fragen aufgedrängt: Wer verdammt bezahlt meine Rente und sollte ich meine Verbalergüsze in die  Politik ejakulieren?

 

 Janea - ist nun müde und geht mit vielen Emotionen schlafen. 

10.1.07 23:39


Stressfaktoren und deren Folgen

Was gibt es heutzutage nicht alles für Kuren, Pflegen, Rezepte und viel anderes um einfach mal zu entspannen. Oder sich einfach mal einen Tag frei nehmen, vielleicht kann man sich sogar beim Dr. Holiday krankschreiben lassen. Es gibt viele Methoden, aber ist es wirklich so einfach? Stressfaktoren sind heutzutage vielfältig vorhanden. Jeder Mensch ist ihnen ausgesetzt, viele werden wenigstens verändert, andere zerbrechen vollkommen.

Die ständige Präsenz von Erwartungen, die gegenüber anderen erfüllt werden müssen, stellt jeden Menschen täglich vor mehr oder minder schwere Probleme. In der Schulzeit ist es nicht nur der Lehrer, es kommen auch die eigene Verwandtschaft und die Freunde sowie der Jahrgang als Faktor hinzu. Obwohl die Schule teils nicht ernst genommen wird, haben die meisten schon den Beruf vor Augen und „Bei Bewerbung (deine spätere Existenz) kommt es auf deine Noten an.“ im Kopf. Allen Schülern, insbesondere den schwächeren, sind das gute Vorraussetzungen für die Zukunft. Arbeiten/Klausuren/Examen, Hausaufgaben, familiäre Verpflichtungen, Probleme mit Freunden oder dem Partner stellen jeden Jugendlichen auf eine harte Probe. Da diese sich noch in ihrer Selbstfindungsphase befinden, was bedeuten soll, das sie psychisch meist noch seht labil sind, besteht eine größere Gefährdung bei ihnen. Suizid ist bei Jungendlichen bzw. jungen Erwachsenen eine der häufigsten Todesursachen in den Industrieländern, in manchen die zweithäufigste hinter Unfalltod wie z.B. in Kanada.

Weitere Info:

Im Vergleich zu 1950/1999 z.B. aber ist die Suizidrate bei Kindern um fast 800% gestiegen.
Auch die Suizidrate bei Jugendlichen/jungen Erwachsenen hat sich in den letzten Jahrzehnten mehr als verdoppelt. Die Zahl der Suizidversuche ist in diesem Bereich drastisch höher als die der eigentlichen Suizide. -bis zu 200 zu 1- (http://www.terrapie.de/html/suizid.html)


Die Anforderungen bleiben im Berufsleben bestehen, durch die angespannte Arbeitsmarktsituation noch weiter verschärft. Alles muss besser als gut sein, die Welt gehört den Ehrgeizigen, die Helden der Arbeit, etc. es gibt (und gab) viele Arbeitsparolen die zur Tüchtigkeit anspornen sollen, wohl aber auch einen Leistungsanspruch stellen. Die Angst vor der Arbeitslosigkeit, die nicht nur Existenznot sondern auch sozialen Abstieg mit sich bringt, ist bei vielen Angestellten allgegenwärtig. Vergleichbar ist dies mit der Politik der Kirche im Mittelalter (Stichwort Ablasshandel).
Zudem ist der soziale Umgang zwischen den Führungspositionen und den Angestellten ein weiterer Punkt. Arbeitnehmer, die in ihrer persönlichen Arbeitsmethodik sehr eingeschränkt und von den genauen Aufträgen ihrer Vorgesetzten stark abhängig sind, leiden auch an durch Stress ausgelösten Störungen.
Die damit eingehenden psychischen Schädigungen zwingen immer mehr Menschen zur frühzeitigen Rente.

Artikelausschnitt von gmx.de

Psychische Krankheiten durch Stress am Arbeitsplatz

[…]Hohe Stressbelastung im Arbeitsalltag und straffe Hierarchien in der Arbeitswelt sind nach Meinung des Forschers die Hauptursachen für diese Entwicklung. "Am häufigsten betroffen sind Beschäftigte im Dienstleistungs- und Verwaltungssektor. […]

Studien aus Finnland hätten ergeben, dass ein unsicherer Arbeitsmarkt auch für Beschäftigte eine hohe psychische Belastung birgt. Am Arbeitsplatz selbst setze den Arbeitnehmern vor allem ein eingeschränkter Handlungsspielraum zu.[…]


Die Wohlstandsgesellschaft hat es in vielen Bereichen so gut wie kaum eine andere historische oder auch aktuelle Gesellschaft in anderen Ländern. Sie scheint mir jedoch wie eine überreife Frucht, die im Kern anfängt zu verfaulen, als Beispiele dienen dieser Text, sowie die Artikel von Janea.

Mag jeder das Beste aus seiner Zukunft machen,

Inte

11.1.07 00:58


Dinge die mich heute beschäftigen:

Wie viele Meter, bzw welchen Winkel muss man mit einer AK47 vor einen Laufenden zielen um ihn zu headdern? Dank für diese elementar wichtige Frage an Jenny, als sie ein "total realitätsfeindliches" Ballerspiel spielte.

Zunächst ein paar Daten:
Mündungsgeschwindigkeit AK47: 715 m/s
Geschwindigkeit laufender Person: Weltrekord 100 Metersprint Durchschnittsgeschwindigkeit: 10,23 m/s. Wir rechnen mit 7 m/s was wohl schon ein gutes Tempo für Spurt ist.
Entfernung Mündung zu Läufer: 300 Meter was der Effektiven Reichweite der AK entspricht.
Es gilt für die Schwerkraft auf die Kugel: S=9.81/2*t^2
Es gilt für eine nicht beschleunigte Bewegung, wie die der Kugel und die des Läufers: s=v*t
Es gibt keine Verlangsamung der Kugel durch Reibung, außer die beim Durchbohren des Läufers.
Es gibt keinen Wind.

715/2,383=300 Folglich braucht die Kugel t= 1/2,383 s von der Mündung zum Ziel.
In dieser Zeit läuft das Ziel mit V=7m/s nach dem Gesetz s=v*t s=1/2,383*7=2,937m

Wir zeichnen ein Dreieck ABC mit A=Mündung B= Position des Ziels beim Mündungsverlassen der Kugel C= Position des Ziels bei Einschlag der Kugel in das Ziel.
Die Strecke AB beträgt 300m die Strecke BC 2,937m der Innenwinkel Alpha an B beträgt 90°
Es gilt CA^2=AB^2+BC^2 ferner gilt: Sinus(Gamma)= BC/CA
Wir erhalten: CA=300.0143763 und Sinus(Gamma)=2,937/300.0143763=0.00979
Sin^-1(0.00979)=0,561 Grad.
Die Kugel fällt s=g/2*t^2=9.81/2*(1/2,383)^2=0.8m das sind Sin(höhe)=0.8/300
Sin^-1(höhe)=0.0027°

Ergebnis: Mit einer Ak47 muss man auf eine 300m entfernd laufende Person 2,9 Meter vor und 0,8 Meter zu hoch zielen. Bzw 0,561° vor und 0,0027° hoch. Merkt euch das, wenn ihr jemanden erschießen wollt oder ihr einfach nur die Realitätsferne der Computerspiele als Gegenargument in der ermüdenden Killerspiel-Debatte benutzt.

12.1.07 16:26


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung